Close

Tipps und Tricks bei Twitter

Bei Twitter solltest du vor allem eins beherrschen: Zuhören. Denn das Medium eignet sich hervorragend für den direkten Dialog mit den Followern.

Ich bekomme immer wieder Anfragen von Twitter-Neulingen, ob ich nicht vielleicht einige Tipps hätte, um Twitter besser verstehen zu können. Dabei denke ich gerne an meine einigen zarten Schritte zurück. Anfangs habe ich Twitter auch überhaupt nicht verstanden und habe dann mal angefangen zu beobachten.

Aus der Beobachtung wurde Interesse und aus dem Interesse heraus brannte irgendwann mal das Feuer in mir, mehr zu erfahren. Heute habe ich knapp über 11.000 Follower, über 40.000 Tweets abgesetzt und ich liebe es, täglich zu zwitschern.:-)

Es war aber ein langer Weg dorthin und ich habe vieles erst mal lernen müssen.

Wie twittert man richtig?

Richtig twittern ist deshalb gar nicht so einfach, jedoch gibt es hier kein falsch oder richtig! Dennoch will diese Twitter-Sprache erst einmal erlernt werden.

Das @-Zeichen

Wenn du einen anderen Nutzer direkt ansprechen oder auf seinen Tweet reagieren möchtest, dann kannst du das mit dem @-Zeichen machen.
@ bedeutet erwähnen oder antworten. Schreibe nach dem @-Zeichen den entsprechenden Benutzernamen hin. So kannst du einen direkten Bezug zu dem anderen Twitter Nutzer herstellen. Der @-Nutzer erhält dann dann deine Nachricht.

Beispiel: Vielen Dank an @TinaGallinaro für das kleine Twitter EinMalEins :-)

Denke aber auch daran, dass alle deine Follower diese Nachricht ebenfalls lesen können, denn sie ist nicht anonym. Möchtest du dem Nutzer eine Nachricht senden, die nur er allein erhält, solltest du die Funktion “Direktnachricht” nutzen.

Retweet (RT)

Sobald du selbst vielen Twitterern folgst, wirst du zahlreiche und sehr spannende Informationen entdecken, die du gerne weitergeben möchtest. Dafür steht dir die Retweet-Funktion zur Verfügung. Mit einem Klick auf das Symbol “RT” der betreffenden Nachrichten und einer anschließenden Bestätigung leitest du die Nachricht an alle deine Follower weiter.

Weitaus eleganter und persönlicher ist die Möglichkeit, die Information in eigenen Worten neu zu formulieren und dann weiterzuleiten. Hierbei solltest du darauf achten, deiner Nachricht das Kürzel “RT” für Retweet sowie den ursprünglichen Absender durch @Absendername voran zustellen. So erfährt der Absender, dass seine Nachricht als relevant erachtet und weitergeleitet wird. Du selbst bringst deinen Namen ins Gespräch und deine Follower erfahren, welche Informationsquelle(n) du nutzt.
Auf welche Formulierungen und Sprachfinessen solltest du beim Micro-Blogging achten.

Der Dialog

Als Twitterer solltest du vor allem eins beherrschen: Zuhören. Denn das Medium eignet sich hervorragend für den direkten Dialog mit deinen Followern. Achte von daher auf Anfragen und Bemerkungen, die im Zusammenhang mit deinen Tweets aufkommen. Reagiere so schnell wie möglich und frage bei Unklarheiten zurück.

Wenn du die Kommunikation aufrecht hältst, können deine Follower diesen Dialog mitverfolgen. Oftmals können eigene Fragen damit beantwortet bekommen. Zudem erkennt man, dass du ein Mensch bist, dem die Meinung anderer wichtig ist.

Neugierde

Betrachte Twitter als deine Spielwiese und beobachte, welche Nachrichten deine Nutzer besonders interessieren, auf welche Fragen und Kommentare sie reagieren und mit welcher Intention sie mit dir in den Dialog treten. So kannst du die Twitter-Kommunikation in die entsprechende Richtung lenken. Der Gesprächs-Trend auf Twitter ändert sich mindestens täglich. Die diskutierten Top-Themen hängen maßgeblich auch von deinen Beiträgen ab und von der Art und Weise, wie du darüber diskutierst.
[bctt tweet=“Finde heraus, wie du deine Follower begeistern kannst.“ via=“no“]

Sei kreativ

Wenn du Twitter bereits etwas länger nutzt, wird dir aufgefallen sein, wie groß die Informationsflut teilweise ist und welche Masse von Nachrichten du täglich, stündlich oder minütlich zu verarbeiten hast. Deinen Followern geht es mit Sicherheit ähnlich. Deshalb: Twittere kreativ. Mach dich neugierig, rufe zur einer Aktion auf, achte auf aktive Formulierungen und platziere relevante Themen.

[bctt tweet=“Ein Tweet soll Follower innerhalb von Millisekunden interessieren und zum Weiterlesen animieren.“ via=“no“]

Wenn du Lust hast, dann probiere mal etwas witziges aus. Ich persönlich liebe es sehr, wenn man mich ab und an mal zum schmunzeln bringt. Lustige Tweets werden zudem oft retweetet.

Link-Verkürzer

Es kann vorkommen, dass der Link, den du weiterleiten möchtest, sehr lang ist und dir wertvolles Kontingent deiner 140 Zeichen raubt. Du kannst die Links verkürzen und dafür stehen dir unterschiedliche Dienste zur Verfügung. Mein absoluter Favorit ist der Linkverkürzer von Google: https://goo.gl/

Der Nachteil ist die Anonymisierung der URLs. Viele Nutzer haben Bedenken, wenn sie auf einen anonymisierten Link klicken sollen. Deshalb erwähne bitte im Idealfall innerhalb deines Tweets, auf welche Quelle du verweist.

Der Vorteil bei Goo.gl ist, man kann sehen, wie oft ein gekürzter Link angeklickt worden ist.

Hashtag (#)

Mit dem sogenannten (#)Hashtag markierst du einen Begriff als Schlagwort. Er wird mithilfe einer Raute (#) gekennzeichnet. Der Hashtag wird verwendet, um die Wichtigkeit der Begriffe zu demonstrieren. Beim richtigen twittern setzt du ihn immer dann ein, wenn du auf wichtige Informationen hinweisen möchtest. Dieser Hashtag wird zu deinem Thema hinlenken. Lese hierzu meinen Blogbeitrag: Kleine Hashtag Kunde – ein Raute Symbol mit großer Wirkung!

Liste deine Kontakte!

Es ist eine Wertschätzung deinen Followern gegenüber, dass du sie respektiert und besonders angenommen hast! Wenn Du eine Liste erstellst, dann kategorisiere sie diese bitte nach Wichtigkeit ( keine Spielereien wie – nette Unterhaltung oder witzig ) sondern eher nach dem Geschäftsgrad, in dem sich dein neuer Follower bewegt.

Twitter-Liste

Listen abonnieren

Du kannst die Listen von deinen Kontakten abonnieren. Somit hast du wieder die Gelegenheit, interessante Tweets von Nutzern zu sehen, ohne ihnen folgen zu müssen.

Liste-abonnieren

Follow Friday #FF

Mittlerweile eine absolute Tradition: Jeden Freitag geben Twitterer eine Empfehlung über spannende Twitterer ab. Begegnest du dem Hashtags #FF oder #Followerfriday, dann macht ein Nutzer auf entsprechende Follower aufmerksam. Möchtest du Tipps geben, welchen Nutzer man deiner Meinung nach folgen sollte, achte bitte auf eine aufmerksamkeitsstarke Gestaltung.

Suche dir für den Anfang zwei bis drei bekannte? Follower heraus und kommentiere kurz, warum sich das Folgen dieser Twitterer lohnt.

Bedanke dich auch dafür, dass man dich als folgenswerten Nutzer vorgeschlagen hat.

Crowdfire – das Tool zur Followerverwaltung

 

Von nichts kommt nichts: Wie Unternehmen Twitter richtig nutzen

Twitter ist kein Buch mit sieben Siegeln und weniger kompliziert, als viele denken. Ich würde sogar behaupten, dass Twitter das perfekte Netzwerk ist, um aus seinen Erfolgen und Fehlern zu lernen und sein Marketing optimal voranzutreiben. In diesem E-Book gebe ich Tipps, um Twitter richtig zu nutzen.

twitter-ebook

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen