Social Media Netzwerken

Wie funktioniert das Social Media Netzwerken eigentlich und was sollte man dabei beachten? Hier findest du Tipps, um in den sozialen Netzwerken gute und langfristige Kontakte zu knüpfen.
Social Media Netzwerken

Social Media Netzwerken ist für viele Unternehmer leider immer noch ein Buch mit 7 Siegeln. Sie durchstreifen die Wälder der sozialen Netzwerke wie ein einsamer hungriger Wolf.

Anstatt sich einem starken Rudel anzuschließen um gemeinsam mehr Erfolg bei der Jagd zu haben wildern sie lieber alleine.

Dabei sind die Zutaten für ein Rezept der guten Netzwerkpflege in jedem selber zu finden!

Social Media Netzwerken – wie geht das eigentlich?

Diese Frage wird mir oft gestellt. Dann werde ich um Tipps gebeten, um die sozialen Netzwerke besser verstehen zu können. Sehr gerne denke ich an meine eigenen zarten Schritte zurück. Anfangs habe ich angefangen zu beobachten.
Aus der Beobachtung wurde Interesse und aus dem Interesse heraus brannte irgendwann mal das Feuer in mir, mich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen.

Die Zutaten der guten Netzwerkpflege

Diese Zutaten werden benötigt, um in den sozialen Netzwerken gute und langfristige Kontakte zu knüpfen

  • 1 Prise Ehrlichkeit
  • 1 Prise Freundlichkeit
  • 1 Prise Empfehlungsbereitschaft
  • 1 Prise Toleranz
  • 1 Prise Flexibilität
  • 1 Prise Neidlosigkeit
  • 1 Prise Ausdauer
  • 1 Prise Gruppenbereitschaft
  • 1 Prise SmallTalk
  • 1 Prise Zuverlässigkeit
  • 1 Prise Kommentarbereitschaft
  • 1 Prise Mut zur Veränderung

so funktioniert social media netzwerken

Ehrlichkeit ist mit Gold nicht zu bezahlen und macht dich mehr als interessant!

Wenn du von Anfang an mit einem echten Profilbild und nicht als Fake durch die Gegend läufst, hast du größere Chancen, mehr wertvollere Kontakte, infolgedessen auch potentielle Kunden zu bekommen.

Umgibst du dich in einem Schleier der Verhüllung, darfst du dich nicht wundern, wenn dir  Schweigen und Nichtbeachtung entgegenschlägt!

Jedoch hat Ehrlichkeit nicht nur was mit deinem Aussehen zu tun. Freundest du dich nur mit anderen an, um aus dieser Verbindung deine eigenen Vorteile zu ziehen, wird man dich früher oder später wie eine heiße Kartoffel fallen lassen. Netzwerken bedeutet Geben und Nehmen. Bleibe bei allem stets fair und behandel deine Kontakte so, wie auch du behandelt werden möchtest. Stelle deine  Glaubwürdigkeit nicht wegen unfairen Handlungen in einem schlechten Licht.

Unfaires Handeln, die Ellenbogen ausbreiten und egozentrisch unterwegs sein, sind keine Eigenschaften, die gern gesehen sind.

Mit Freundlichkeit erreichst du mehr

Kontakte bedanken sich auf eine fast magische Art und Weise wenn man ihnen ein Stück Freundlichkeit entgegenbringt. Nichts ist wertschätzender als wenn man sich für ein geteiltes Posting bei seinem Gegenüber bedankt und ihn dabei erwähnt!
Freundlichkeit und Dankbarkeit tut nicht weh und kostet auch nichts, außer ein wenig Überwindung.
Man muss nur den eigenen inneren Schweinehund besiegen und es einfach tun!

Vielleicht brauchst du mal einen professionellen Tipp oder Unterstützung bei deinen Arbeiten. Sehe es nicht als selbstverständlich an, dass sich jemand für dich Zeit nimmt und dir weiterhilft. „Mal auf die Schnelle“ ein paar Tipps geben, dein Gegenüber investiert dafür seine kostbare Zeit.

Verlangt dein Gegenüber einen Obulus für seine Dienstleistung ist dies vollkommen in Ordnung. Immerhin gehst du auch nicht mit dem vollgepackten Einkaufswagen an der Kasse vorbei ohne dafür zu zahlen.

Unter langjährig befreundeten Kontakten ist es vollkommen normal, das man sich bei Fragen oder anderen Problemen problemlos weiterhilft. Man kennt sich und weiß genau, was der andere beruflich macht. Selbst Social Media Dienstleister helfen sich gegenseitig weiter. Somit kann das Erlernte an bestehende Kunden weitergeben werden.

Obwohl Zeit investiert wird, um mit fachlichem Wissen bei einem Problem zu unterstützen, stellen eng befreundete Kontakte oftmals  keine Rechnung aus. Um diesen Status Quo zu erreichen, müssen sich neue Kontakte aber erst einmal beweisen!

Als sichtbares Zeichen deiner Dankbarkeit kannst du dem Menschen, der dir weiter geholfen hat, eine Bewertung hinterlassen. Entweder auf der Fanseite oder bei Google. Du weisst nicht, wie du eine anständige Bewertung hinterlassen könntest? Wenn du meinen Beitrag: Ist die Bewertung echt wahr oder komplett geschummelt?  gelesen hast, wirst du verstehen, was ich meine. So wäscht eine Hand die andere!

Empfehlungsmarketing ist ein effizientes und einfaches Mittel, schneller Neukunden zu gewinnen

Nichts hebt dich mehr aus der Masse der Anbieter heraus, als wenn deine Kontakte dich weiterempfehlen.
Mache dich und dein Angebot also empfehlenswert.

Wie?

Durch hervorragenden Service, intensive Kontaktpflege, hochwertige Qualität und in deiner Darstellung als Experte. So ergeben sich Empfehlungen fast wie von selbst.

Betrachte die Empfehlungen bitte nicht als selbstverständlich. Bedanke dich dafür, wenn deine Kontakte einen Beitrag oder ein Posting von dir weiter geteilt haben. Wenn du dich von den ganzen Favs, Retweets und Kommentaren nicht beeindrucken und den Dingen, die da kommen, einfach freien Lauf lässt, läufst du Gefahr, dass dich deine Kontakte irgendwann mal links liegen lassen.

Akzeptiere unterschiedliche Meinungen

Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne. Wenn viele Menschen aufeinander treffen, kommen unterschiedliche Ansichten zu Tage.
Versuche andersdenkende Kontakte nicht an den Pranger zu stellen und sie öffentlich zu zerreißen. Trotz unterschiedlichen Ansichten kann jederzeit ein gemeinsames Ziel anvisiert und ausgeführt werden!

Niemand mag einen Streithammel oder einen Querschläger als Kontakt haben! Verschone deine Kontakte bitte mit dem Getratsche eines alten Waschweibes!

Dies gilt ebenso, wenn man dich aus welchem Grund auch immer wieder entfreundet hat. Meist geschieht dies, wenn der jeweilige Kontakt in letzter Zeit kaum oder nur sehr wenig Interaktionen zu dir hatte. Während einige Menschen mehr als 4000 Kontakte bei Facebook haben und sie vollkommen glücklich damit sind, beschränken andere sich hingegen eher auf eine kleinere Anzahl an „Freunden“.  Mir persönlich sind eine Handvoll Menschen, die ich täglich auch gerne sehe, viel lieber als eine unübersichtliche Zusammenstellung von vielen, mit denen ich nicht interagieren kann und will.

Auch wenn du noch so enttäuscht über diese Trennung bist, hänge es nicht an die große Glocke oder mache ein Drama aus dieser Geschichte. Damit schadest du dir nur selbst!

Flexibilität bringt dich weiter

Wenn du dich krampfhaft nur auf ein soziales Netzwerk versteifst, befindest du dich ganz sicher in einer Einbahnstraße.
Immerhin möchtest du auch nicht jeden Tag das ein und dasselbe Gericht essen, erst recht nicht, wenn es sich um deine Leibspeise handelt!

Genau wie bei einem gesunden und abwechslungsreichen Essen sollte für dich die Abwechslung in den verschiedenen sozialen Netzwerken an der Tagesordnung stehen. Vergesse dabei die Gruppen nicht.

Bringe dich täglich in Erinnerung! Zeige deinen Kontakten, dass sie dir wichtig sind. Höre ihnen genau zu. Und vor allem – denke nicht nur an das eigene Unternehmen, öffne dich und komme mit anderen Menschen ins Gespräch.

Kein Neid!

„Die drei grössten Tugenden: Neidlosigkeit, Furchtlosigkeit, Geduld.

Wer sie besitzt, hat den ersten Schritt zur Weisheit getan.

“Zitat von Frank Thies“

An dieser Stelle wirst du wahrscheinlich denken, dass die Autorin dieses Beitrages nun vollkommen übergeschnappt ist. Du bist fast grün vor Neid und sollst dich an den Erfolgen anderer freuen anstatt dich zu ärgern?

Ständig werden andere Kontakte erwähnt oder gar weiter empfohlen und du bleibst ständig außen vor. Da soll dir nicht die Hutschnur platzen?

Ja richtig, denn:

Neid zerfrisst dich!
Neid blockiert dich!
Neid lässt dich erblassen!
Neid lässt dich hässlich aussehen!

Du wirst von Tag zu Tag unzufriedener!  Selbst wenn du versuchen würdest, allen erfolgreichen Menschen aus dem Weg zu gehen, auf Dauer wirst du es nicht schaffen!

Werfe doch mal einen kritischen Blick auf deine Arbeiten. Was könntest du gegebenenfalls verändern oder sogar verbessern? Glaubst du wirklich, das Gras ist auf der anderen Seite grüner? Bestimmt nicht!

Think positiv!  Anstatt dich immer nur über den Erfolg der anderen zu ärgern, kannst du eine Menge von ihnen lernen. Was haben die erfolgreichen Menschen unternommen, um dahin zu kommen, wo sie heute stehen? Es mag vielleicht sein, dass einige von ihnen die Sonnenseite des Leben gepachtet haben und als Kind reicher Eltern geboren wurden. Tatsächlich aber haben viele hart für ihren Erfolg kämpfen müssen!

Überlege für dich, wie du deine Ziele realistisch erreichen kannst um ebenfalls erfolgreich zu werden.

Passend zu diesem Thema hat auch Kristine Kupferschmidt von soloprenesse den Beitrag: ⇒ Neid macht blass – warum Konkurrenz dein Business nicht belebt veröffentlicht.

An dieser Stelle habe ich einen Buchtipp für dich: ⇒ Nie mehr neidisch. 15 Tipps, mit denen Sie Ihr grünes Neid-Monster besiegen von Madame Missou als kostenlose Kindle Edition.

Das Gras wächst nicht schneller wenn du daran ziehst!

Der Aufbau in den sozialen Netzwerken kostet vor allem eins: Zeit! Vertrauen kann man nicht kaufen, ebenso wenig bringen gefakte Bewertungen ein Unternehmen wirklich positiv weiter.

Die Verführung ist allgegenwärtig. Schnell ein paar Fans oder Kommentare kaufen und schon sieht es aus als käme Leben in die Bude. Ein fataler Fehler!
Wenn du die Zeit für dich arbeiten lässt bist du am Ende der Gewinner mit einer reinen Weste!
Ausdauer und guter Wille haben sich schon immer bezahlt gemacht!

In Gruppen triffst du viele Gleichgesinnte

Das Geheimnis vieler Erfolge besteht aus dem Zusammenhalt innerhalb der Gruppen!
Als einsamer Wolf unterwegs zu sein war schon immer sehr mit Belastungen verbunden! Was ein Einzelner nur schwer schafft, dem sei in einem Rudel die Verbundenheit und das Vertrauen der Gruppenmitglieder sicher!
Natürlich wirst du auch deine Mitbewerber in einigen Gruppen antreffen. Viele von ihnen werden sehr aktiv in diesen Gruppen sein und wertvolle Beiträge posten oder auf die Fragen der anderen Gruppenmitglieder antworten.

Machst du jetzt den Fehler und ziehst dich zurück, wissen andere Grupppenmitglieder nichts von deinem Dasein. Beteilige dich an den Gesprächen und kommuniziere auch mit deinen Mitbewerbern!

Was hast du zu verlieren? In den Gruppen halten sich auch potientelle Kunden auf. Je mehr du dich einbringst umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese auf dich aufmerkam werden. Gehe also gemeinsam mit deinen Mitbewerben auf die Jagd!

Allerdings darf dein Engagement anderen Menschen nicht auf den nicht vorhandenen Sack gehen. Es gibt einige Exemplare, bei denen viele die Augen verdrehen und denken:  „Ach herje, der oder die schon wieder.“ So wird man zwar auch auf dich aufmerksam, aber eher auf eine negative Art, die dich nicht weiter bringt.

Lass dich auf Diskussionen ein, beantworte Fragen und sei bereit, Empfehlungen oder Tipps zu geben. Du wirst schnell merken, dass sich ein solches Verhalten auch langfristig auszahlt.

Zuverlässigkeit ist eine Tugend

Verspreche nichts, was du hinterher nicht auch einhalten kannst! Wenn zum Beispiel ein fester Termin zu einem Google Hangout oder einem Webinar ausgemacht wurde, dann solltest du wenigstens Bescheid geben, sobald du bemerkst, dass du den Termin nicht einhalten kannst.
Der Veranstalter plant auch deine Anwesenheit fest ein. Die Enttäuschung wird nur noch größer, wenn du den verpatzten Termin hinterher stillschweigend unter dem Teppich kehrst!
Dicht daneben ist auch vorbei!

Die Kunst der “kleinen Gespräche”

Smalltalk öffnet dir Türen, die bislang verschlossen waren! Ein freundlicher Kommentar auf ein Posting oder eine kurze Meinung zu einem Thema lassen das Eis und die Angst vor dem Unbekannten langsam tauen.
Diejenigen, die sich nicht trauen, sich auf einen kleinen Small Talk einzulassen, werden immer außen vor bleiben und es schwer haben, Vertrauen aufzubauen und das Miteinander genießen zu können!

Brich das verdammte Schweigen

Täglich verarbeiten wir beinahe im Minutentakt unzählige Nachrichten. Es huschen wertvolle Beiträge an uns vorbei und mittlerweile bekommen großartige Blogbeiträge nur noch ein Gefällt mir auf der jeweiligen Fanseite. Selbst hier werden die Kommentare auf den Fanseiten zunehmend weniger. Ein Autor hat seinen Beitrag mit viel Herzblut geschrieben. Er hat stundenlang, wenn nicht sogar tagelang für diesen Beitrag recherchiert und stellt dir sein Wissen kostenlos zur Verfügung.

Sicherlich wirst du mir an dieser Stelle zustimmen, wenn ich sage, dass ein Autor, der wertvolle und hilfreiche Beiträge produziert, mehr als nur einen lieblosen Quickie verdient. Wer schreibt der bleibt! Nehme dir die Zeit, lese einen Beitrag aufmerksam durch und und hinterlasse dem Autor einen angemessenen Kommentar. In der hektischen Zeit voll mit Informationen scheint es nur wenige zu geben, die sich dafür interessieren, was gebloggt wird.

Mit angemessenen Kommentaren wertschätzt du nicht nur die Arbeit des Autors. Zeitgleich machst du auf dich aufmerksam und lenkst Besucher von fremden Blogs auf dein eigenes. Vorausgesetzt du hast nicht nur den Backlink im Hinterkopf und konzentrierst dich auf geistreiche Worte, die mit dem Thema des Beitrages zu tun haben.

In meinem nächsten Blogbeitrag, an dem ich bereits fleissig schreibe, möchte ich an alle appelieren, sich wieder mehr Zeit für Kommentare zu nehmen. An dieser Stelle möchte ich dir den Beitrag von Sven Lennartz nicht vorenthalten: ⇒ Schauspieler und Musiker brauchen den Applaus zum Leben, Blogger brauchen Kommentare dazu.

Habe Mut zur Veränderung

Wenn du bislang als einsamer Wolf in den weiten Wäldern unterwegs warst, hast du durch ein paar wenige Veränderungen nichts zu verlieren. Denn Social Media bedeutet in erster Linie Kommunikation!
Geben und Nehmen sind hier an der ganz normalen Tagesordnung! Alles andere ist Zeitverschwendung!

Möglicherweise interessiert dich an dieser Stelle auch der Beitrag: ⇒ Garantiert unbeliebt in den sozialen Netzwerken – so geht´s!

Die 70-20-10 Formel für erfolgreiches Netzwerken

Social Media Netzwerken ist eigentlich gar nicht so schwer..

Habe ich bei meiner Aufzählung etwas vergessen? Hast du vielleicht Anregungen oder gar eine Kritik zu diesem Beitrag?

Gerne beantworte ich diese in den Kommentaren.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

6 Kommentare

Tobias Fischer · 4. Januar 2018 um 09:59

Vielen Dank für den klasse Beitrag. Alle Punkte sind richtig und wichtig für erfolgreiches Netzwerken. Meiner Erfahrung nach läuft das Empfehlungsmarketing im deutschsprachigen Raum noch erstaunlich gut. Auch wenn ich das Gefühl habe, dass als Reaktion mehr und mehr geliked wird, anstatt die Chance für ein persönliches Danke oder Small Talk zu nutzen, kann man über Twitter sehr interessante Kontakte knüpfen. Ist man beispielsweise in der englischsprachigen Marketing-Sphäre auf Twitter unterwegs, sind persönliche Antworten auf Empfehlungen eher die Ausnahme und der obligatorische Like die Regel.

    Tina Gallinaro · 4. Januar 2018 um 10:56

    Hallo Tobias,
    ich würde mir auch wünschen dass anstelle den ganzen Likes und Gefällt mir wieder mehr Leben in die Blogs zurück kehrt.
    Diese Gedanken werde ich im nächsten Beitrag aufgreifen.
    LG Tina

Verena Bender · 1. März 2018 um 14:28

WOW! Liebe Tina, das ist ein großartiger Artikel. Vielen Dank dafür.

    Tina Gallinaro · 2. März 2018 um 08:13

    Hallo Verena, sorry, ich sehe deinen Kommentar erst jetzt.. Dankeschön für dein tolles Feedback.
    Im Prinzip ist netzwerken gar nicht so schwer – man muss es nur wollen ;-) LG Tina

Heike · 2. März 2018 um 01:07

Liebe Tina, deinen Beitrag hab ich gern gelesen, weil viel Wahres drinsteckt. Am besten gefällt mir “ Schauspieler brauchen Beifall, Blogger Kommentare“ und ich habe mich gleich auch ertappt gefühlt, weil ich noch viel zu wenig kommentiere. Dies ist ein Anfang, herzliche Grüße Heike.

    Tina Gallinaro · 2. März 2018 um 08:14

    Hallo Heike, ich kommentiere mittlerweile täglich wenn ich lesenswerte Beiträge entdeckt habe.
    Das klappt ganz gut und ich freue mich immer darüber, wenn der jeweilige Seitenbetreiber mir dann auch antwortet.
    Auf diese Art und Weise lernt sich besser kennen. So macht es dann richtig Spaß.
    LG Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen