Tipps und Tools um den Social Media Alltag zu meistern

Es gibt unzählige Tools, mit denen man seinen Social Media Account verbinden kann. Hier stelle ich die Tools, die ich selber beinahe täglich im Gebrauch habe, einmal vor.

Tools verschaffen enorme Erleichterung im Social Media Alltag! Dabei braucht man kein Social Media Manager zu sein, um mit ihnen arbeiten zu können.

Besondere Fähigkeiten oder bestimmte Voraussetzungen benötigt man auch nicht.
Jeder, der in den sozialen Netzwerken vertreten ist, kann sie anwenden.

Hier stelle ich die Tools, die ich selber beinahe täglich im Gebrauch habe, einmal vor.

Ohne einen Social Media Redaktionsplan klappt es nicht!

Die Aktivitäten in den sozialen Netzwerken solltest du nicht dem Bauchgefühl oder Zufall überlassen! Ein unentbehrliches Hilfsmittel für zielgruppenspezifischen und plattformgerechten Content ist ein Social Media Redaktionsplan.

Er dient der strukturierten Planung der Social Media Aktivitäten und hilft dabei, den Überblick über die Inhalte auf den verschiedenen Social Media Kanälen zu behalten.

 

Du kommst  früher oder später an einem Redaktionsplan nicht vorbei. Hier müssen es nicht immer kostenpflichtige Tools sein, um den Überblick zu behalten. Rita Löschke von SinnWert Marketing GmbH erklärt in ihrem Beitrag unter anderem, warum und für wen ein Redaktionsplan sinnvoll ist. Die Excel-Vorlage, die du hier kostenlos heruntergeladen kannst, kann sich wirklich sehen lassen. Berücksichtigt werden hier auch die Verantwortlichkeiten. Neben der kalendarischen Planung gibt es zusätzlich eine monatliche Übersicht über deine Social Media Aktivitäten. Auch die Entwicklung wird tabellarisch und grafisch dargestellt.

Tipp zum Redaktionsplan

Personalisierte Google News können beim Planen für den Social Media Redaktionsplan ebenfalls mit einfließen. ;-)

 

Sniply

Der Linkverkürzer Snip.ly hat es echt in sich! Hier leitet man die Aufmerksamkeit von geteilten Postings auf das eigene Profil.

In der unteren linken Ecke erscheint ein kleiner Call to action Button, den man vorher mit den entsprechenden Daten gefüttert hat.

Sniply

Das Beste an Sniply ist die Chrome Erweiterung, die vor dem Teilen eines Beitrages daran erinnert, ob man den Dienst in Anspruch nehmen möchte.

Sniply_popup

Sniply ist für einen Einzelaccount kostenlos, man kann jederzeit upgraden und die Kosten sind erschwinglich! Der einzige Nachteil: In der Browserzeile erscheint nicht die „gewohnte“ Webseiten URL sondern snip.ly/Xlx#https:// und dann der Rest von der eigentlichen URL. Sieht auf dem ersten Blick ungewöhnlich aus und könnte eventuell andere Kontakte abschrecken.

Lesetipp: Der Chefblogger hat bereits über Snip.ly gebloggt und bei ihm kann man nachlesen, was es mit diesem genialen URL Shortener auf sich hat.

Friends+Me

Wer seinen Google Plus Account mit dem Tool Friends+Me verbunden hat, veröffentlicht quasi einmal einen Beitrag und postet diese Meldung zeitgleich bei Facebook, Twitter, LinkedIn und Tumblr.

Friendsplusme

Die kostenlose Version ermöglicht bis zu 5 Verbindungen zu anderen Social Media Accounts, mit der kostenpflichtigen Version können bis zu 50 Accounts verwaltet werden.

Einfach genial, durch die Kooperation von Friends+Me mit CircleCount ist es möglich, detaillierte Statistiken anzeigen zu lassen.

 

Nuzzel

Nuzzel ist ein wahres Eldorado was News angeht.

Man verbindet sich mit dem Facebook oder Twitter Account und bekommt die Neuigkeiten frei Haus geliefert.

Nuzzel_News

Entdeckst du relevante News, lassen sich die Beiträge von Nuzzel aus wunderbar teilen und retweeten!

Twuffer

Twuffer funktioniert so ähnlich wie Hootsuite, ist aber rein für Twitter gedacht. Mit diesem kostenlosen Tool kannst du deine Beiträge im voraus planen. Ist ein Link zu lang und sollte gekürzt werden, empfehle ich den Linkverkürzer von Google.

Somit hast du auch die Statistiken im Auge, ob und wie oft der Link aufgerufen wurde.

Twuffer

Facebook Fanseite mit Twitter verbinden

Arbeitserleichterung schafft auch, wenn man die Fanseite mit Twitter verbindet. Hierbei sollte man aber aufpassen, dass man a) nicht zuviel über die Fanseite postet ( das verärgert Fans) und b) sollte man darauf achten, dass man Follower nicht mit undefinierbaren Postings verärgert.

SO bitte nicht! In diesem Beispiel kann man auf dem ersten Blick nicht erkennen worum es sich handelt. Interaktion mit Followern sind hier reines Wunschdenken, sollte aber unbedingt mit berücksichtigt werden.

Facebook_Fanseite_mit_Twitter-verbunden

Automatisiertes posten nicht zur Gewohnheit werden lassen!

Es gibt viele hilfreiche Tools, die bei den täglichen Postings Unterstützung anbieten und zeitversetzte Meldungen möglich machen. Übertreibst du es mit der Automatisierung, bekommen deineFollower das Gefühl, mit einem Roboter verbunden zu sein. Vor allem dann, wenn jede Stunde ein und dieselben Meldungen erscheinen. In erster Linie sitzen Menschen hinter jedem Computer und ihren mobilen Geräten und keine Maschinen!

Ebenso solltest du wirklich vermeiden, deinen neuen Followern eine automatisierte Nachricht zukommen zu lassen. Nichts geht über eine nette Nachricht indem du dich beispielsweise fürs Folgen bedankst, sei es per @Erwähnung oder in einer Nachricht.

Regelmäßig in Echtzeit bei Twitter auftauchen und einen netten SmallTalk halten – die Follower sind sehr dankbar dafür!

Schaut mal, hier gibt´s noch mehr!

In meinem Blogbeitrag 101 Tipps und Tools für das Social Media Marketing habe ich viele Tools vorgestellt, mit denen ich selber regelmässig arbeite. Reinschauen lohnt sich ;-)

Wenn du  jetzt noch nicht genug hast, bei Razorsocial habe ich 9 weitere und interessante Social Media Tools entdeckt

Tools

Mit welchen Tools arbeitet ihr täglich bzw. könnt ihr weiterempfehlen?

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen