So wird die eigene Website bekannter

Wer eine eigene Website auf die Beine gestellt hat, der sollte sich nun auch die Mühe machen und diese zielgruppenorientiert bewerben.
so-wird-die-eigene-website-bekannter

Eine eigene Website auf die Beine stellen – davon träumen viele! Der Weg zur eigenen Seite ist nicht sehr leicht und wenn sie einmal online steht, folgt meist die erste Enttäuschung: kaum Besucher! Natürlich ist eine Website nicht gleich bekannt und wird von vielen Besuchern heimgesucht.

Wer sich jedoch schon die Mühe gemacht hat und eine eigene Website auf die Beine gestellt hat, sollte diese auch bewerben. Dabei sollte vor allem die Zielgruppe der Website klar definiert werden. Je nach Website gibt es unterschiedliche Leser und Interessierte, die sich für die Inhalte begeistern können. Wer eine Website über eine Sportart betreibt, muss diese anders vermarkten, als wenn es sich um eine Reiseseite handelt. Ziel ist es, die jeweilige Zielgruppe zu identifizieren und diese konkret anzusprechen. Meist ist diese Art der Identifikation anhand der vorher erstellten Inhalte sehr leicht.

Zielgruppe der Website identifiziert – und nun?

natur-gardasee-571x480

Angenommen, es wurde eine Seite zu einem bestimmten Reiseziel erstellt. Die Seite enthält Inhalte, Fotos und Berichte zu diesem Reiseziel. Konkret ist dies zum Beispiel beim Gardasee Ratgeber der Fall. Hierbei handelt es sich um ein Projekt, dass Interessierte zum Gardasee komplett betreut. Es gibt Tipps zum Aufenthalt, zu Unternehmungsmöglichkeiten, zu Städten und zur Umgebung. Die Zielgruppe sind Urlauber, die gerne hier hin fahren möchten. Dabei müssen interessierte Urlauber nun auf die Website aufmerksam gemacht werden.

Wo kann eine Seite beworben werden?

Besonders in Foren und in anderen Reisecommunities gibt es viele Interessierte. Hier können entsprechende Postings erstellt werden und auf die Seite hingewiesen werden. Dabei ist es immer erforderlich, sich auch an die Richtlinien des Forums zu halten. Auch bei Facebook dürfen entsprechende Fanseiten erstellt werden, jedoch sollte ein Impressum beigefügt werden. Ferner ist es zu empfehlen, Betreiber anderer Reiseseiten zu kontaktieren und anzufragen, ob diese eine Verlinkung zur eigenen Seite setzen können. Auch durch Gastartikel in Blogs kann schnell und informativ für die eigene Seite geworben werden. Der Blogbetreiber bekommt kostenfrei neuen Inhalt und die Seite eine neue Verlinkung.

So genannte Offline Werbung durch Reisebüros oder Zeitschriften kann ebenfalls erfolgen und hilft dabei, neue Besucher zu finden. Dabei ist es möglich, Flyer zu erstellen, oder auch eine Kooperation anzustreben. Das Reisebüro klebt ein Banner mit einer Verlinkung zur Seite ins Schaufenster, dafür wird es als Kooperationspartner auf der Webseite genannt. Solche Kooperationen stellen möglicherweise eine win-win Situation dar, welche immer zu empfehlen ist.

77 kreative sowie amüsante Werbeideen, um Eure Webseite offline bekannt zu machen, findet Ihr bei SEO Handbuch

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

1 Kommentar

Martin · 4. April 2013 um 11:57

Hallo Tina hier habe ich auch noch einen guten Bericht gelesen und eine gute Vorlage gefunden für eine Strategie!

http://pluralog.de/vorlage-social-media-strategie/

Liebe Grüsse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen