Es war Liebe auf dem ersten Blick – mein Blog und seine Geschichte

Den eigenen Rhythmus und Stil finden, Plugins installieren, die den Blog nicht abschießen und Mehrwert weitergeben - meine Bloggeschiche.

Alexandra Steiner hat zur Blogparade „Die Geschichte meines Blogs“ aufgerufen und jeder Blogger, der Lust hat mitzumachen, endgültiger Abgabetermin ist der 31.August 2013. Zeit genug um in die Tasten zu hauen.
Die Geschichte meines Blogs – dieses Thema zur Blogparade finde ich sehr spannend. Viele meiner befreundeten Kontakte sind Noch-Nicht-Blogger und vielleicht trägt diese kleine Geschichte dazu bei, ein kleines Feuer anzufachen.

Wenn Du “es” in Dir fühlst dann kämpfe nicht dagegen an!

Die Faszination Social Media wurde von mir im Jahr 2009 entdeckt und damals stieß ich schon vereinzelt auf Blogbeiträge die zu meinem Themen passten. Neugieriger-weise wanderte ich diesen Links immer hinterher und war sehr schnell angetan von dem Wissen und Know How, welches in den einzelnen Beiträgen steckte. Urplötzlich und ohne große Ankündigung war das Verlangen auf einmal da – es selber tun zu wollen. Also wurden zuerst die Möglichkeiten gecheckt, mit welchem Blogsystem ein blutiger Anfänger wie ich es damals war, am besten klarkommt.

Die ersten zaghaften Versuche, bei wordpress.com und blogger.com einen vernünftigen Blog ins Leben zu rufen, entpuppten sich aber sehr schnell zu Einbahnstraßen, denn die Möglichkeiten, wichtige Plugins installieren zu können, blieben mir leider verwehrt. So fristen meine Anfängerblogs, die irgendwann mal entstanden sind, heute mehr oder weniger ein Einsiedlerdasein.

Wie erweckt man einen Blog zum Leben um Wissen teilen zu können?

Unzählige Bücher zum Thema WordPress haben mich allerhöchstens verunsichert, denn vieles war so umständlich beschrieben, ganz anders als die heutigen Bücher und Lernvideos hergeben. Wenn ich Autofahren möchte, will ich das Auto nicht erst bauen müssen. Reinsetzen, Motor anschalten und und einfach losfahren – das ist mein Ding. Für alles andere gibt es Insider, die sich mit WordPress auskennen und einen Blog nach eigenen Wünschen und Vorstellungen ins Leben rufen können.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Loy Webdesign bedanken die mir den Traum vom eigenen Blog verwirklich hat.

Nachdem ich ja schon so viel über WordPress gelesen hatte, es leider immer noch ein Buch mit sieben Siegeln war, musste ich ja irgendwann mal vorsichtig anfangen. Ein Blog zu haben, sich aber vor lauter Angst oder Unwissenheit nicht damit zu beschäftigen, macht nicht wirklich Sinn. Immerhin soll hier zukünftig Wissen weitergegeben werden. Also Augen zu und durch – was kommt da jetzt auf mich zu?

Unwiderstehliche Anziehungskraft trifft auf pure Neugierde

Der erste Blick auf das Dashboard haute mich regelrecht um. Wie ein Führerscheinneuling, der zum allerersten Mal alleine mit dem Auto unterwegs ist, schaltete ich vorsichtig in die einzelnen Gänge, um mich mit den Werkzeugen, Plugins und Einstellungen vertraut zu machen.Weniger kompliziert wie ich eigentlich dachte öffnete sich vor mir eine neue Welt und war sofort begeistert. Genau danach hatte ich immer wieder gesucht, diese Aufmachung und Möglichkeiten die von nun an vor mir lagen – ich war hin und weg. Diese Faszination, die vom Blog ausgeht, fesselt mich auch heute noch und vielleicht ist es sogar etwas übertrieben wenn ich sage:: ”Amor´s Pfeil hat voll ins Schwarze getroffen! “ Natürlich ist es nicht die “normale Liebe” wie sie bei Menschen oder innerhalb der Familie vorkommt.. Es ist trotzdem eine tiefe innige Bindung, die wir beide haben und Schmetterlinge im Bauch habe ich auch nach all den Jahren noch :-)

Den eigenen Stil und Rhythmus zum bloggen entwickeln

Mittlerweile ist mein allererster Beitrag nicht mehr da, ich habe ihn vor ein paar Monaten ins Land der Wüste geschickt. Unsichere Textpassagen, wo mehr Fragen auf kamen als Hilfestellungen oder Tipps, niemand wird als der perfekte Blogger der ersten Stunde geboren. Man lernt dazu, mit jedem neuen Blogbeitrag entwickelt man so seinen eigenen Stil und wird von Mal zu Mal immer sicherer. Man überlegt oft, ob die Wortwahl in einem Beitrag die richtige ist. Immerhin müssen die Leser verstehen, was da geschrieben wird und nicht erst ein Wörterbuch zu Hilfe nehmen. Wenn man immer im Hinterkopf behält dass eventuell die normale Hausfrau von nebenan ohne ein Rhetorik Studium meine Beiträge liest, dürfen Texte nicht zu schwer geschrieben werden. Mittlerweile liebe ich es zu bloggen und wenn Kommentare und/oder Feedbacks kommen, wo Leser sich für die Tipps bedanken, das Gefühl ist einfach klasse.

Welches Plugin ist das richtige?

Hier sollte man sich immer im Vorfeld erkundigen, ob das Plugin auch kompatibel zum eigenen Blog ist. Beachtet man dieses nicht, läuft man sehr schnell Gefahr den eigenen Blog abzuschießen. Nicht vom HörenSagen sondern aus eigener Erfahrung durfte ich einmal miterleben, wenn ein Plugin den eigenen Blog von einem Moment ins Nirwana schickt. Wenn nicht regelmäßig eine Backup Sicherung gemacht wird, sind alle Artikel weg. Die ganze Arbeit ist vernichtet und man darf wieder von Null anfangen.

Ob das Erfahrungswerte sind, durch die jeder Blog Neuling einmal durch muss ist schwer zu sagen, aber hinterher ist man ja erfahrungsgemäß immer schlauer.
Einen Tipp für meine Leser die bereits selbst einen WordPress Blog haben – bei meiner amerikanischen Lieblingsbloggerin Lilach Bullock habe ich 25 wertvolle SEO Tools und Plugins gefunden.

25_best_seo_tools-&_wordpress-Plugins
Viele dieser Plugins habe ich selber im Einsatz und bin restlos zufrieden damit.

Was dürfen meine Leser zukünftig erwarten?

Auf jeden Fall versorge ich meine Leser weiterhin mit Beiträgen die Tipps und Tricks mit Mehrwert beinhalten. Als nächstes ist ein Re Design geplant und die beginnende Ferienzeit ist genau der richtige Zeitpunkt dafür!

Ob es nach dem Re Design mehrere neue Beiträge am Stück geben wird kann ich jetzt noch nicht beantworten. Immerhin recherchiere ich sehr viel bevor ein Blogbeitrag das Licht der Welt erblickt und Recherchearbeiten dauern nun mal :-)

Auf jeden Fall freue ich mich meine Leser weiterhin mit Wissen und Tipps versorgen zu dürfen und viele weitere spannende Momente mit meiner großen Liebe :-)

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

2 Kommentare

Bärbel Loy · 14. Juli 2013 um 16:28

Danke für die Erwähnung. Jupp das Re-Design hängt schon in den Startlöchern. Tina ohne Blog – ne ne – das ist ein NO – GOING.

Blogparade: Die Geschichte meines Blogs - Geistreich78 · 17. Juli 2013 um 07:58

[…] Social Media Betreuung – Liebe auf den ersten Blick […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen