Close

Die 18 besten Wege, um auf Instagram Erfolg zu haben

In meinem neuen Beitrag verrate ich dir 18 Tipps, wie du auf Instagram erfolgreich werden kannst.
erfolgreich-auf-instagram

Wer träumt nicht davon, auf Instagram Erfolg zu haben? Nicht nur das Prestige ist es, was dies so erstrebenswert macht, denn Erfolg auf Instagram bedeutet auch ein lukratives Einkommen. Doch wie in jedem anderen Beruf auch, muss man sich den Erfolg auf Instagram hart erarbeiten, denn er fällt einem gewiss nicht in den Schoß. Aus diesem Grunde habe ich die 18 besten Wege zusammengestellt, die unumgänglich sind, um auf Instagram erfolgreich zu sein.

 

Meine Tipps für deinen Erfolg bei Instagram:

⦁ sind teils banal und dennoch entscheidend
⦁ werden von vielen Instagram-Usern nicht beachtet
⦁ sind fast alle kostenlos umzusetzen
⦁ verursachen mehr oder weniger viel Arbeit
⦁ lohnen sich aber voll und ganz

1. Dein persönliches Profil

Persönlichkeit ist zweifellos einer der vielen Schlüssel zum Erfolg auf Instagram. Aus diesem Grund muss auch das Profil unbedingt eine persönliche Note aufweisen. Dies beginnt bereits bei deinem Benutzernamen. Neben der Persönlichkeit sollte er vor allem Seriosität vermitteln, weshalb der eigene Name beziehungsweise der Name des Unternehmens ideal geeignet ist. Sollte dieser Name bereits vergeben sein, stehen dir verschiedene Varianten – beispielsweise durch das Weglassen von Leerzeichen – zur Verfügung.

Ähnliches gilt für dein Profilbild, das in der Regel entweder ein persönliches Bild oder beispielsweise das Unternehmenslogo darstellen sollte. Darüber hinaus ist es wichtig, persönliche Dinge über dich preiszugeben, denn die Community möchte wissen, was für ein Mensch sich hinter dem Account verbirgt. So wirst du für die User viel interessanter und die Wahrscheinlichkeit, auf Instagram erfolgreich zu werden, steigt.

2. Baue deine eigene Marke auf

Wenn du auf Instagram erfolgreich werden möchtest, solltest du unbedingt versuchen, deine eigene Marke aufzubauen. Neben einem möglichst einprägsamen Benutzernamen sowie Profilbild zählt dazu auch, passende bzw. eigene Hashtags zu kreieren. Wenn du diese in jedem Post verwendest, werden auch andere User diese Hashtags mit der Zeit aufgreifen und dazu beitragen, dass sich deine eigene Marke etabliert. Darüber hinaus sind auch Qualität sowie Professionalität entscheidend, um eine Marke aufzubauen oder sie zu stärken.

3. Beim Content zählt die Qualität

Wie bereits angedeutet, sollte beim Content die Qualität an erster Stelle stehen, wenn du langfristig Erfolge erzielen möchtest. Qualität bedeutet dabei einerseits, keine verpixelten oder völlig unscharfen Fotos zu posten. Andererseits ist es aber auch nicht erforderlich, Fotos von höchster Qualität zu veröffentlicht, da der persönliche Eindruck darunter leiden kann.

Ideal ist es daher, den Mittelweg zu gehen und solche Fotos zu posten, wie du sie auch im Alltag anfertigen würdest. Qualität bedeutet daneben aber ebenso inhaltliche Qualität, da du deinen Followern etwas bieten können musst, was sie in dieser Form sonst nirgendwo finden. Damit gibst du ihnen ein starkes Argument, warum sie sich für deinen Account und nicht für irgendeinen der unzähligen anderen Accounts interessieren sollten.

4. Baue dir ein Netzwerk auf und poste regelmäßig

Das Internet bietet die verschiedensten Wege, dich selbst und deine Produkte zu bewerben. Instagram ist hier nur einer unter vielen. Aus diesem Grunde ist es ratsam, dich nicht allein auf Instagram zu konzentrieren, sondern beispielsweise auch auf Facebook, Twitter oder YouTube aktiv zu sein und von dort selbstverständlich auf deinen Instagram-Account zu verlinken.

Auf diese Weise erhöhst du deine Reichweite und beschleunigst den Erfolg. Das Gleiche gilt für deine eigene Webseite, die zugegebenermaßen nicht in jedem Themenbereich an erster Stelle stehen sollte, aber doch manch interessante und erfolgversprechende Möglichkeit bietet.

5. Ohne Fleiß keinen Preis

Sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich ist Erfolg in aller Regel das Ergebnis von Engagement und Fleiß. Auf Instagram verhält es sich dabei nicht anders. Die eigene Aktivität darf sich daher nicht allein darauf beschränken, hin und wieder das eine oder andere Foto zu posten, sondern es müssen auch themenrelevante Beiträge anderer User gelesen, gegebenenfalls kommentiert oder gelikt werden.

Auf diese Weise mischst du dich unter die Zielgruppe, machst deinen eigenen Account bekannter, positionierst dich als Fachmann und gewinnst im Laufe der Zeit automatisch neue Follower. Der beste Content nützt schließlich nichts, wenn ihn kaum jemand findet. Fleiß zahlt sich aus.

6. Kenne deine Zielgruppe und binde sie in deine Aktivitäten ein

Wenn ich dir nur einen einzigen Tipp für den Erfolg auf Instagram geben dürfte, wäre es vermutlich dieser. Du solltest deine Zielgruppe kennen, und zwar idealerweise besser als sie sich selbst kennt. Hier Zeit zu investieren, lohnt sich daher ganz besonders. Höre dich in den sozialen Medien, in Foren, auf Google und vielleicht auch in deinem persönlichen Umfeld nach den Sorgen, Bedürfnissen oder Problemen deiner Zielgruppe um.

Mitunter kommen dabei Dinge ans Tageslicht, die man selbst nicht erwartet hätte und die für die eigene Marketingstrategie von großer Bedeutung sind. Eine weitere Möglichkeit ist auch, direkt auf Instagram mit deiner Zielgruppe in Kontakt zu treten und sie einfach direkt nach den genannten Dingen zu fragen. Auf diese Weise kannst du maßgeschneiderten Content liefern und dich so von der Konkurrenz abheben.

7. Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit

Wenn du auf Instagram erfolgreich werden möchtest, solltest du dir eine gut durchdachte Strategie zurechtlegen. Dazu gehört auch, dir genau zu überlegen, wann du postest. So hat es beispielsweise wenig Sinn, am Wochenende zu posten, obwohl der Großteil der Zielgruppe nur an Wochentagen online ist. Das Gleiche gilt auch für die Uhrzeit.

Idealerweise legt man sich einen festen Rhythmus zurecht, an den man sich strikt hält, sodass die User schon im Vorfeld wissen, wann sie den nächsten Post erwarten können. Um auch im Krankheitsfalle nicht von seinem Rhythmus abweichen zu müssen, ist es empfehlenswert, einige Beiträge auf Vorrat bereitzuhalten.

8. Arbeite an deinem Alleinstellungsmerkmal

In anderen Punkten habe ich die Bedeutung des Alleinstellungsmerkmals bereits angedeutet. Hier soll sie nun ausgeführt werden. Ein Alleinstellungsmerkmal ist etwas, das deinen eigenen Account von der gesamten Konkurrenz unterscheidet – also etwas, das der User an keinem anderen Ort findet.

Mögliche Alleinstellungsmerkmale sind zum Beispiel:

⦁ die Qualität des Contents
⦁ die persönliche Note der Posts
⦁ der eigene Humor
⦁ eine besondere Strategie
⦁ außergewöhnliche Kreativität
⦁ eine einzigartige Herangehensweise
⦁ ein neuer Lösungsansatz

Hier solltest du also ebenfalls genug Zeit investieren, um dir darüber klar zu werden, was dein Alleinstellungsmerkmal ist oder was es werden könnte, um dich dann darauf zu konzentrieren. Ohne Alleinstellungsmerkmal hätte die Zielgruppe nämlich kaum einen Grund, ausgerechnet diesem Account und nicht einem der meist vielen anderen thematisch ähnlichen Accounts zu folgen.

9. Werbung

Klappern gehört zum Handwerk. Aus diesem Grund solltest du nicht auf Werbung verzichten, wenn du auf Instagram bekannt werden möchtest. Dabei bieten sich verschiedene Werbekanäle an. Einerseits kannst du direkt auf Instagram Anzeigen schalten, womit allerdings gewisse Kosten verbunden sind.

Grundsätzlich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis der Instagram-Werbung jedoch absolut in Ordnung, zumal sich auch der Aufwand sehr in Grenzen hält. Ausführlichere Informationen zu den Kosten von Instagram-Anzeigen hält der Fachartikel „Was kostet Instagram Werbung?“ bereit.

Darüber hinaus kannst du auch offline Werbung schalten. Dieser vielleicht etwas überholt wirkende Werbekanal bringt den Vorteil der meist geringen Konkurrenz mit sich, sodass deine Anzeigen stärker in den Fokus rücken.

10. Kaufen von Instagram-Followern

Ganz besonders am Anfang stellt das Kaufen von Instagram-Followern eine erfolgversprechende Möglichkeit dar, um die Zahl seiner Follower und damit seinen Bekanntheitsgrad rasch zu erhöhen. Zwar wird diese Vorgehensweise vielfach kritisiert, da sie von einem Teil der Öffentlichkeit als moralisch fragwürdig angesehen wird, doch bei sachlicher Betrachtung spricht eigentlich wenig gegen sie.

Schließlich sind solche Tricks in der Werbebranche gang und gäbe. Durch den Verzicht auf sie, würde man sich das Leben nur unnötig schwer machen und seine Ziele vielleicht überhaupt nicht erreichen. Wichtig ist jedoch, sich nicht für die billigsten Angebote zu entscheiden, da diese in der Regel minderwertig sind.

Bei den vermittelten Followern handelt es sich in vielen Fällen nämlich lediglich um Fakefollower, die kaum einen Mehrwert bieten, aber dafür der Reputation des eigenen Accounts schaden können. Wenn du dich hingegen für den Kauf echter Instagram-Follower entscheidest, kanst du deine Karriere auf Instagram ohne allzu großen finanziellen Aufwand nachhaltig beschleunigen.

Genaueres zu diesem kontroversen Thema kann in einer interessanten Analyse des Fachartikels „Instagram-Follower kaufen: ja oder nein?“ nachgelesen werden.

11. Nutze die richtigen Hashtags

Die Hashtags sind zweifellos eines der Herzstücke Instagrams. Deshalb ist es auch so wichtig, sie richtig einzusetzen. Manche Hashtags sind besonders beliebt, während nach anderen kaum gesucht wird. Hier gilt es, weder in die eine noch in die andere Richtung zu übertreiben.

Die Nutzung außergewöhnlich viel verwendeter Hashtags führt nämlich dazu, dass der eigene Beitrag schnell in der Masse verschwindet, während die Nutzung kaum gesuchter Schlagwörter bedeutet, dass der Beitrag nur selten gefunden wird. Wenn du hier den richtigen Mittelweg gehst, bist du richtig beraten.

12. Finde ein klares Thema

Ebenfalls ist es wichtig, dass du dich für ein bestimmtes und klar definiertes Thema entscheidest und nicht über alle möglichen Themen postest. User werden einem Account vor allem dann folgen, wenn sie dort genau das finden, was sie suchen. Finden sie dort jedoch alles Mögliche, haben sie kaum einen Grund, zum Follower zu werden. Außerdem besteht bei solch thematischer Vielfalt das Problem, dass es keine klare Zielgruppe gibt, sodass ein zielgerichtetes Marketing unmöglich wird.

13. Variabilität und Kreativität

Trotz allem wollen User und Follower bei Laune gehalten werden. Hier stellen Variabilität und Kreativität die Mittel der Wahl dar. Wenn du Tag für Tag Fotos postest, die einander mehr oder weniger ähneln, langweilst du deine Follower rasch und riskierst zudem, dass sie dir wieder entfolgen. Deshalb ist es ratsam, den Stil deiner Beiträge idealerweise in einem festen Rhythmus zu variieren und gerne auch kreative Elemente mit einfließen zu lassen.

14. Setze die Filter richtig ein

Filter sind auf Instagram sehr beliebt und stellen ein durchaus reizvolles Stilmittel dar. Allerdings ist es wichtig, ihren Einsatz gut zu überdenken und richtig zu dosieren. Das bedeutet, dass du eher auf dezente Filter setzen und auf die auffälligsten Filter gänzlich verzichten solltest. Auf viele User wirken Letztere nämlich unseriös und können daher ein schlechtes Licht auf deinen Account werfen. Darüber hinaus solltst du Filter generell sparsam einsetzen, aber keineswegs gänzlich auf sie verzichten.

15. Kaufen von Likes

Mit dem Kaufen von Likes verhält es sich in gewisser Weise ähnlich, wie mit dem Kaufen von Instagram-Followern. Die Methode wird von vielen Seiten immer wieder kritisiert, obwohl sie eigentlich längst zum Alltag gehört und kaum noch wegzudenken ist.

Wie Lukas Kneip, einer der bedeutendsten Vermittler von Instagram-Likes und Insider der Branche, auf seiner Seite www.social-media-market.de schreibt, können erworbene Likes mittlerweile sogar zu je mindestens 100 Stück pro Bild auf verschiedene Beiträge verteilt werden. Es würde also nicht sonderlich überraschen, wenn sich sogar bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und große Unternehmen gerne mal ein paar zusätzliche Instagram-Likes gönnen würden.

Offenbar nutzen nicht nur die kleinen Onlinemarketer solche Tricks, sondern auch Promis und andere Personen, von denen man es vielleicht gar nicht erwarten würde. Deshalb spricht mit Sicherheit nichts dagegen, dich auch selbst dieses Tricks zu bedienen, wobei du jedoch genauso wie beim Kauf von Followern auf Qualität setzen und bereit sein solltest, ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen. Sind Angebote nämlich außergewöhnlich günstig, hat dies meist seinen Grund.

16. Kooperiere mit anderen Usern

Gemeinsam ist man stärker. Das gilt auch ganz besonders für den Erfolg auf Instagram. Wenn du andere User aus deinem eigenen Themengebiet für Kooperationen gewinnen kannst, steigerst du in der Regel deutlich deine Popularität.

Das Schöne an dieser Vorgehensweise ist vor allem, dass in den meisten Fällen beide Seiten davon profitieren, sodass es nicht allzu schwer ist, einen geeigneten Kooperationspartner zu finden. Wie eine solche Kooperation dann genau ausgestaltet wird, hängt natürlich von Thema ab, doch grundsätzlich sind der Kreativität hier keine Grenzen gesetzt.

17. Folge interessanten Accounts

Die vielleicht bekannteste Vorgehensweise, um auf Instagram erfolgreich zu werden, ist anderen Accounts zu folgen. Viele User zeigen sich dann nämlich dadurch erkenntlich, dass sie auch dem eigenen Account folgen. Gerade am Anfang ist dieser Weg mit Sicherheit kein schlechter, doch mit der Zeit wird er etwas mühsam, da man sich um jeden Follower einzeln bemühen muss. Wichtig ist außerdem, nur Profilen zu folgen, die dir entweder wirklich gefallen oder die zumindest den eigenen Themenbereich behandeln.

18. Habe jederzeit die richtige Einstellung

Das ist ein ganz wichtiger Punkt, denn an der falschen Einstellung scheitert ein Großteil der Onlinemarketer. Man darf nicht erwarten, dass das Geschäft auf Instagram einfach ist, nur Freude bereitet und mit wenig Arbeit verbunden ist.

Ganz im Gegenteil bedeutet es beinharten Einsatz und die ersten größeren Erfolge stellen sich meist erst nach längerer Zeit ein. Hier sind deshalb Durchhaltewillen, Begeisterung sowie Einsatz gefragt. Du musst dir im Klaren darüber sein, dass du auch auf Instagram hart arbeiten musst, um deine Ziele zu erreichen. Wenn du dann nicht locker lässt, hast du gute Chancen, auf Instagram erfolgreich zu werden.

Abschließendes Fazit

Um auf Instagram populär zu werden, gibt es also viele Wege, die allesamt wichtig für den Erfolg sind. Nur zum Teil handelt es sich um Dinge, die man kaufen kann oder erledigen muss. Ein beträchtlicher anderer Teil des Erfolges basiert jedoch auf der Grundausrichtung des Accounts sowie deiner eigenen Einstellung, sodass diesen Punkten mindestens ebenso viel Beachtung geschenkt werden sollte.

Zum Abschluss noch einmal die drei wichtigsten Punkte im Überblick:

⦁ Zielgruppe kennen
⦁ Qualität und Persönlichkeit
⦁ die richtige Einstellung

Wie sieht es bei meinen Lesern aus?
Welche Tipps funktionieren für dich bei Instagram besonders gut?

Ich bin gespannt auf dein Feedback..

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen