Die Domain zum Google Blog umleiten – so gehts!

Wie leitet man die Wunsch Domain zu seinem Google Blog um? Eine kleine Anleitung, wie man seinem Blog ein professionelles Aussehen verleiht.
domain-zum-google-blog-umleiten

Wer einen Google Blog hat und damit professioneller auftreten möchte, hat die Möglichkeit, eine Domain zum Blog umzuleiten.

Wie man ein neues Template installiert und die Anbieter für Blogger Templates habe ich Euch ja schon vorgestellt.

Heute kümmern wir darum, wie man aus blogspot.com, die eine eigene Wunsch Domain hinzufügen kann.

Ist bereits eine Domain vorhanden?

Bevor ich erkläre, wie man eine Domain umleitet, muss also gewährleistet sein, dass bereits eine Domain vorhanden ist, denn sonst klappt es nicht.

Wer an dieser Stelle noch keine eigene Domain hat, dem empfehle ich den Gang zu United Domains, denn von hier aus kann ich auch prima erklären, wie die Umleitung funktioniert.

Die Webseiten Weiterleitung

Hier kann man die Domain automatisch auf eine bestehende Website weiterleiten lassen und kann aus drei verschiedene Weiterleitungsarten auswählen:
– Header Redirect (offene Weiterleitung)
– Frame-Weiterleitung (versteckte Weiterleitung)
– URL-Hiding (versteckte Weiterleitung)

Webseitenweiterleitung

Die Frame-Weiterleitung aktivieren

Hier geht man auf Frame-Weiterleitung, das ist eine versteckte Weiterleitung. Bei der Frame-Weiterleitung bleibt die Start-URL in der Adresszeile des Browsers sichtbar. Der Besucher sieht nicht, dass er weitergeleitet wird. Zusätzlich können Meta-Tags zur Suchmaschinen-Optimierung angegeben werden und ein Favicon, was in der Browserzeile das Blogger Logo austauscht.

Weiterleitung_aktivieren

Die Konfiguration

Die Weiterleitung zum Google Blog wurde eingerichtet und nun möchten wir, das die Domain auch in der Browserzeile sichtbar wird. Dazu brauchen wir den Bereich zu den DNS-Einträgen (A / MX / TXT / CNAME).

Konfiguration

Den CName Eintrag definieren

Hier müssen vier separate A-Datensätze erstellen, die auf vier verschiedene Google-IPs verweisen.

216.239.32.21
216.239.34.21
216.239.36.21
216.239.38.21

C_Name_Eintrag

Die gespeicherten Änderungen werden meist sofort in den Nameserver vom jeweiligen Domainanbieter eingetragen. Die TTL (Time To Live), also die Gültigkeitsdauer aktiver Einträge, beträgt dafür eine Stunde (3600 Sekunden).

Im Blog die Einstellungen vornehmen

In den Blog Einstellungen bearbeitet man nun die Blog-Adresse.

Blog_einstellungen

Hier wird nun die Domain eingetragen ohne http, sondern nur www.domainname.de oder.com

Einstellungen_im_Blog

Besucher werden bald von der blogspot.com-Adresse zu der neuen benutzerdefinierten Domain weitergeleitet. Doch hier muss man ein wenig Geduld haben, da zwischenzeitlich immer eine Fehlermeldung erscheint und die Änderungen meist erst 24 Stunden später aktiv werden.

Wenn nach 24 Stunden noch immer eine Fehlermeldung erscheint, waren die Einstellungen nicht korrekt und der Vorgang muss wiederholt werden.

Der Hilfebereich von Google

Sollte ich in meinem Beitrag irgendeine Kleinigkeit übersehen haben; Google selber bietet dazu einen Hilfebereich an“Wie verwende ich einen benutzerdefinierten Domain-Namen für mein Blog?

Fazit und kleine Warnung

Da Google bekannt dafür ist, seine Produkte aus unerklärlichen Gründen einzustellen, ist auf jeden Fall über einen professionellen WordPress Blog nachzudenken. Hier kann man schalten und walten wie man will und braucht nicht ständig in der Sorge leben, dass dieser mühselig erstellte Google Blog eines Tages von der Bildfläche verschwindet.

Bis dahin erfreuen wir uns an den kostenlosen Möglichkeiten, die Google für seine Nutzer bereit hält ;-)

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld.

*

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen